SSD Festplatte Testsieger 2019

Auf SSD Vergleich findest du die wichtigsten Informationen rund um die SSD Festplatte. Neben umfangreichen Testberichten und Vergleichen bieten wir auch detaillierte Informationen zu jeder einzelnen SSD an. Wir beraten dich bei der Auswahl der richtigen SSD für deinen Anwendungsfall.

In dieser Übersicht findest du die SSD Testsieger 2019 für SATA SSD Festplatten.

Samsung 860 EVO SSD

Samsung 860 EVO SSD Festplatte

2,5 Zoll
SATA III (6GB/s)
500 GB
bis zu 550 MB/s Lesegeschwindigkeit
bis zu 520 MB/s Schreibgeschwindigkeit

SanDisk SSD PLUS

SanDisk PLUS SSD Festplatte

2,5 Zoll
SATA III (6GB/s)
500 GB
bis zu 550 MB/s Lesegeschwindigkeit
bis zu 520 MB/s Schreibgeschwindigkeit

WD Blue 3D

WD Blue 3D SSD Festplatte

2,5 Zoll
SATA III (6GB/s)
500 GB
bis zu 560 MB/s Lesegeschwindigkeit
bis zu 530 MB/s Schreibgeschwindigkeit

mSATA SSD

Samsung 860 EVO SSD Festplatte

Samsung 860 EVO
mSATA SSD
250 GB – 1 TB
bis zu 550 MB/s Lesegeschwindigkeit
bis zu 520 MB/s Schreibgeschwindigkeit

M2 SSD

Samsung 970 EVO Plus

Samsung SSD 970 EVO Plus
M.2 PCIe 3.0 x4
500 GB
bis zu 3,5 GB/s Lesegeschwindigkeit
bis zu 3,3 GB/s Schreibgeschwindigkeit

Externe SSD

Samsung Portable T5

Samsung Portable SSD T5
USB 3.0
250 GB – 2 TB
bis zu 540 MB/s Lesegeschwindigkeit
bis zu 540 MB/s Schreibgeschwindigkeit

Der größte Vorteil und das wichtigste Kaufargument von SSD Festplatten sind die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten. Eine SSD ist durchschnittlich 4-mal schneller im Schreiben und Lesen von Daten als eine HDD Festplatte. Dadurch startet das Betriebssystem des Computers innerhalb weniger Sekunden und Programme sind sofort einsatzbereit – ohne lange Ladezeiten.

Solltest du bisher also keine SSD in deinem Laptop, Notebook oder Computer verbaut haben, erläutern wir dir hier kurz was die wichtigsten Vorteile einer SSD Festplatte gegenüber einer normalen HDD Festplatte sind.

So viel vorweg: Das Aufrüsten auf eine SSD lohnt sich so gut wie immer.


Vorteile einer SSD Festplatte

  • Betriebssysteme und Programme sind sofort einsatzbereit – Keine langen Ladezeiten
  • Geringer Stromverbrauch und kaum Wärmeentwicklung
  • SSD Festplatten arbeiten Geräusch- und Vibrationslos
  • Weniger anfällig für Schäden, da keine beweglichen Teile vorhanden sind
  • Kleiner als herkömmliche HDD Festplatten – Ideal für Notebooks

Was ist eine SSD Festplatte

SSD steht für Solid State Drive und ist ein elektronisches Speichermedium für den Computer oder das Notebook. Bei SSD Festplatten werden die Daten auf einem Flash-Speicher (ähnlich wie bei einem USB-Stick) dauerhaft gespeichert. Bei herkömmlichen HDD Festplatten werden die Daten magnetisch auf rotierenden Scheiben gespeichert.


SSD oder HDD

Viele Leute fragen sich wann sich der Einsatz einer SSD gegenüber einer HDD lohnt. Durch den Einsatz einer SSD profitiert man vor allem, wenn man Betriebssystem und häufig genutzte Programme auf dieser installiert. Programme öffnen sich blitzschnell und in Spielen macht es sich durch geringe Ladezeiten bemerkbar. HDD Festplatten hingegen, eignen sich eher für Sicherungen und große Mengen an Daten, die nicht häufig bearbeitet oder verwendet werden. Natürlich bieten wir auch eine Übersicht der HDD Testsieger an.


Ein neuer PC oder ein neues Notebook sollte mit einer SSD ausgerüstet sein

SSD Festplatten sind mit den Jahren immer erschwinglicher geworden und sollten wegen der unverkennbaren Vorteile in jedem neuen PC oder Notebook vorhanden sein. Vor allem Notebooks profitieren zusätzlich von SSD Festplatten. Neben den schnellen Lese- und Schreibraten, sind SSD Festplatten leichter im Gewicht, verbessern die Akkuleistung und sind nicht so Stoßempfindlich wie HDD Festplatten.


Nachteile einer SSD gegenüber einer HDD

Der größte Nachteil für Käufer einer SSD ist wohl der höhere Preis pro Gigabyte. SSD Festplatten bieten zudem nicht die hohen Kapazitäten wie herkömmliche Festplatten beziehungsweise sind für den Privatgebrauch einfach zu teuer.


Worauf sollte man beim Kauf einer SSD achten

Eine SSD muss nicht immer teuer sein, auch die günstigen Modelle bieten erhebliche Vorteile gegenüber herkömmlichen HDD Festplatten. Neben der Kapazität und der Leistung sollte auch der Formfaktor, Anschluss und die Herstellergarantie mit in die Kaufentscheidung einfließen.


Wahl der SSD Speicherkapazität

Neben der Leistung spielt beim Kauf einer SSD auch die Speicherkapazität eine große Rolle. Für die Auswahl der richtigen Größe der SSD empfiehlt es sich den aktuellen Bedarf an Speicher zu prüfen. Häufig genutzte Programme und Spiele die auf der SSD installiert werden sollen ergeben einen Anhaltspunkt auf die notwendige Speicherkapazität. Um einen reibungslosen Betrieb zu garantieren empfiehlt es sich bei SSD Festplatten 20-30% der Kapazität immer frei zu halten. Selten genutzte oder sehr große Dateien sollten, wenn möglich, lieber auf einer HDD Festplatte untergebracht werden.


Passender Anschluss der SSD Festplatte

Über das Handbuch des Notebooks oder Mainboard des Computers lässt sich oft herausfinden welche Anschlüsse vorhanden und frei sind. Ein weiterer Anhaltspunkt über Kompatibilität und Einbau der SSD in ein Notebook oder Mainboard liefert eine Suche im Internet mit der jeweiligen Modellbezeichnung. Mögliche Anschlüsse für eine SSD sind SATA, mSATA, M.2 oder PCIe. Letzteren zwei bieten hierbei die beste Performance. Ein Umstieg von einer HDD auf eine SSD lohnt sich aber in jedem Fall.

SSD Festplatten mit SATA Anschluss haben den Vorteil der starken Verbreitung der Schnittstelle. Aktuelle Mainboards, in jeglichen Formfaktoren, haben meist mehrere SATA Steckplätze zur Verfügung.


Zusätzliche Treiber für eine SSD Festplatte unter Windows

Im Normalfall sind ab Windows Vista keine zusätzlichen Treiber für SSD Festplatten notwendig. Vor dem Einbau einer SSD sollte im BIOS oder im UEFI überprüft werden ob unter der SATA –Konfiguration der AHCI-Modus aktiviert ist. Nachträglich müssten diese Einstellungen über die Windows Registry gemacht werden.

Sollte trotz korrekter Konfiguration die angegebene Leistung nicht erbracht werden, empfiehlt es sich dennoch die Treiber oder die beigelegte Software des Herstellers zu installieren.


Indexierung und Defragmentierung für SSD Festplatten deaktivieren

Normalerweise werden bei Nutzung einer SSD Festplatte unter Windows diese Einstellungen automatisch vorgenommen. Im Einzelfall müssen diese aber durch den Benutzer manuell vorgenommen werden. SSD Hersteller legen ihren SSD Festplatten oft Software Suiten welche die optimalen Einstellungen automatisch anwenden.

Die Indexierung unter Windows ist durch die häufigen Lese- und Schreibvorgänge nachteilig für eine SSD-Festplatte. Das Defragmentieren wurde für HDD Festplatten entwickelt und bietet für SSD Festplatten durch die unterschiedlichen Arbeitsweisen keine Vorteile mehr.


SSD Kühlung

Aufgrund der geringen Wärmeentwicklung, ist ein Kühlsystem für SSD Festplatten nicht notwendig. Wenn möglich kann die SSD im Luftstrom des Gehäuses platziert werden, um eine passive Kühlung zu erreichen.


Externe SSD Festplatte

Eine externe SSD wird normalerweise in einem 2,5“ Festplattengehäuse mit einem USB 3.0 Anschluss eingesetzt. Über die USB 3.0 Schnittstelle kann aber nicht die volle Lese- und Schreibgeschwindigkeit der SSD erreicht werden. Dennoch sind externe SSD Festplatten leistungsstärker als externe HDD Festplatten. Weitere Informationen zur externen SSD.